Skip to toolbar

Convert2mp3 – Umwandlung von YouTube

Convert2mp3 ist ein Programm, das ursprünglich aus dem GoogleStore stammt. Mit ihm wurden urheberrechtlich geschütztes Material aus Programmen wie YouTube, DailyMotion, Vimeo und Clipfish konvertiert und anschließlich als MP3-oder MP4-Datei gespeichert. Diese Funktion heißt offiziell Streamripping, aber aufgrund verschiedener Videokonverter, die im Einsatz sind. Ferner gehört Convermp3 zweifellos zu den beliebtesten Angeboten. Allein innerhalb der letzten zwölf Monate tummelten sich 684 Millionen Besucher auf der digitalen Plattform. Damit gehört sie zu einer der am häufigsten genutzten Musik- und Videoportalen weltweit.

Allerdings lässt sich aus den erhobenen Zahlen nur zweideutig ermitteln, wie hoch der Schaden durch die Musikindustrie geworden ist. Doch gerade junge Menschen nutzen dieses Form der Musik- und Videopiraterie, um sich Zugang zu aktuellen Hits zu verschaffen. Eine offizielle Studie des Weltverbandes der Musikindustrie zeigt, dass Musik immer beliebter wird. Allerdings wird auch deutlich, dass 34 Prozent der Altersgruppe zwischen 16 und 24 Jahren darauf zurückgreift. Bei allen Befragten zwischen 16 bis 64 Jahren bestand der Prozentsatz der Umwandlung allerdings nur noch bei 23 Prozent. Der Prozentsatz von Urheberrechtsverletzungen lag bei den Jüngeren bei 38 Prozent, insgesamt nur bei 27 Prozent.

Streamripping mt Convert2mp3?

Das in Deutschland ansässige Unternehmen Convert2mp3 gehörte lange zu den Marktführern des Streamrippings, doch ungeachtet dessen musste es am 24. Juni 2019 schließen. Da unlizensiertes Musikmaterial veröffentlicht wurde, hat das Hamburger Oberlandesgericht zunächst eine einstweilige Verfügung gegen das Unternehmen gegen ConVertmp3 verhängt. Außerdem mussten sie sich verpflichten, in Zukunft nicht erneut gegen das Urheberrecht zu verstoßen und die Domain an die IFPI (kurz: International Federation of Phonographic Industrie) weiterzugeben.

Homepage Convert2mp3.net

Diese weltweit größte Auseinandersetzung zum Thema Streaming gab es zwischen dem Unternehmen, der IFPI und dem Bundesverband für Musikindustrie (abgekürzt: BVMI), obwohl es in einem Vergleich endete. Im Rahmen des gesetzlichen Verfahrens wurde final festgelegt, dass die Beteiligten für ihre Beteiligten koordiniert haben. Das Landgericht Hamburg hat wegen des Verstoßes gegen das Urhebergesetz Klage erhoben, aber der geschlossene Vergleich trug dazu bei, dass sämtliche, den Rechtschutzen verletzenden Seiten zu schließen seien. Jedoch gilt dieser rechtliche Ansatz als umstritten, da selbst Fachanwälte für Medienrecht sich nicht eins darüber sind, ob das Streamripping nun also als legal oder illegal einzuschätzen ist.

Offiziell gesehen lebte das Unternehmen Convert2MP3 lange von Musikpiraterie, obwohl dies nicht legal ablief. Aufgrund des hohen Nutzeranzahl, aber auch wegen der langen An dieser Stelle sollte eine Ausnahme genannt werden, die nach § 95a Urheberschutzgesetz (UrhG) erlauben, dass Kopien für die private Nutzung gemacht dürfen, wenn dies erlaubt ist.

Wie funktioniert convert2mp3.net?

Daher wurde die Software für alle verfügbaren Browser optimiert, dazu gehören z.B. auch die Browser Google Chrome, Firefox oder Opera. Die App von Convert2mp3.net können Nutzer sowohl Musik und die Videos von YouTube herunterladen. Auch die Qualität der Video- und Audio-Datei werden hier festgelegt. Zur Auswahl stehen diverse Formate, wie etwa MP4, WMV oder AVI für Video- sowie MP3, FLAC oder OGG für Audiodateien. Im Anschluss können Sie Ihre File im gewünschten Format herunterladen und von nun aus auch offline genießen. YouTube und Vevo können auch nach den gewünschten Schlagwörtern durchsucht werden. Am Schluss zeigt die App sämtliche Videos an. Kurzum, es informiert über die Videos, die aufgerufen werden können.

Kunden von convert2mp3.net, die Videos oder Musik, beispielsweise aus YouTube herunterladen. Durch die Installation vom Add-on des Chrome-Browsers, können Videos von YouTube, Dailymotion und Clipfish durch Anklicken in ein MP-3 oder MP4-Format umgewandelt werden. Eine Registrierung ist nicht notwendig.

Auf der Webseite selbst existiern, die sich diejeniegen, der ein YouTube-Video in ein anderes Format verwandeln möchte, um es dauerhaft herunterzuladen. Grundsätzlich fällt dieser Aspekt unter einen Verstoß gegen das Urheberrecht, doch in diesem Zusammenhang sollte auch der § 53 Urheberrecht (UrhG) bedacht werden, demzufolge die Anwender das Recht auf Vervielfältigung aufgrund private Nutzung haben. Und bei Umwandlung von YouTube-Inhalten über den Konverter sollte eine private Anwendung von der öffentlichen Nutzung getrennt werden.

Trotz der im § 53 getroffenen Regelungen ist es dazu gekommen, dass die Plattform von convert 2mp 3.net aufgrund von Verletzungen des Urheberschutzes offline gehen musste und als illegal erklärt wurde.

Streamripping hat Folgen

Das Unternehmen convert2mp3, das sein Geld mit Musikpiraterie verdient hat, profitierte vor allem davon, dass sich die Nutzer der Plattform ihre Lieblingsmusik aus Kanälen wie YouTube herunterladen konnten – ohne dafür zu zahlen. Daher bleibt festzuhalten, dass das Streamripping – also die technische Grundlage des unrechtmäßigen Musikdownloads – gegen die Auflagen des deutschen Urheberrechts verstößt.

Doch auch die Musikunternehmen bekämpfen mittlerweile selbst die Musikpiraterie, beispielsweise durch die Abwehr von Streamrippers. Wohl das bedeutenste Urteil ist allerdings das Urteil C527-15 des europäischen Gerichtshofs vom 26. April 2017 rele­vant. Eine erneute Abmahnwelle ist seitdem jedoch ausgeblieben, da die IP-Adresse der Nutzer lediglich dem als illegal eingeschätzten Portal bekannt sind.

Frequently Asked Questions (FAQs) über convert2mp3:

Gilt bei Convert2MP3 das Recht auf private Nutzung?

Selbst Juristen setzen sich häufig mit dem Problem auseinander, ob eine Kopie vom urheberrechtlich geschützten Material für eine private Nutzung legal ist. Bei der hier erwähnten technischen Art der Herstellung, muss dies mit Nein beantwortet werden.

Ist die Webseite von convert2MP3 noch erreichbar?

Nein, denn nach dem Urteil vor dem Oberlandesgericht Hamburg musste das Unternehmen sowohl die Domain abgeben, als auch zusagen, dass sie nicht weiter illegales Streamripping durchführt.

Warum wurde Convert2MP3 kürzlich geschlossen?

Die Betreiber der IFPI (Inter­national Fede­ration of the Phono­graphic Industry) und dem Bundes­verband Musik­indus­trie (BVMI) hatten sich über gericht­lichen Verfah­ren darauf geeinigt.

Welche rechtlichen Grundlagen gelten beim Streamripping?

Hier muss das Urheberrecht angewendet werden, das am 1. Januar 2008 in Kraft getreten ist. Diese Reform ist auch als “zweiter Korb” bekannt.

Welche Medien lassen sich problemlos herunterladen?

Wer sich aus dem Internet Filme, Videos, Musik oder Sportveranstaltungen ansieht, könnte YouTube, DailyMotion, Vimeo und Clipfish nutzen.

Leave a Comment

Scroll back to top