Skip to toolbar

IPTV – unabhängiges Internetportal

IPTV steht für „Internet Protocol Television” und zählt zu Deutschlands modernen Techniken des Internetfernsehens, bei der der Empfang über eine innovative Breitband-Internetanschlüssen geregelt wird. Dabei bietet das IPTV den Nutzern wesentlich mehr als nur ein normales Fernsehen, sondern ermöglichen ihnen auch den Einstieg in die neue, multimediale Welt des Internetfernsehens, beispielsweise smarten Fernsehern wie Android TV. In diesem Zusammenhang werden sämtliche einführenden Informationen gezeigt.

Die hochmodernen 5G-Standards – also dem 5. Mobilfunkgeneration – sowie deren Vorgänger LTE (kurz für „Long Term Evolution“) bieten auch im ländlichen Raum bereits seit längerer Zeit einen schnellen Internetzugang per Funk. Durch diese leistungsfähigen Standards wird der Einsatz gerade dann besonders, wenn kein DSL oder ähnliche Alternativen vorhanden sind. Nun stellt sich die Frage, wie gut diese technischen Standards für das Fernsehen geeignet sind und welche Voraussetzungen dafür gegeben sein müssen. Gleichzeitig ist zu ermitteln, wie hoch die Kosten im Vergleich sind.

Was versteckt sich hinter dem IPTV?

Eine eindeutige Definition des IPTV gibt es nicht, zumal das IPTV für mehrere Zwecke genutzt werden kann. Diese werden hier einmal näher umschrieben:

  • Die Internationale Fernmeldeunion definiert das IPTV als Multimediadienst, der Filme, Fernsehprogramme, Texte, Musik und Daten über das Internet übertragen. Dabei stellt es die notwendige Sicherheit und Qualität bereit
  • Der deutsche IPTV-Verband definiert den Begriff als Übertragung von Bewegtbildern mit Hilfe eines mobilen oder stationären Internetprotokolls sowie aller IP-fähigen Netze. Das mobil genutzte IPTV ermöglicht seinen Nutzern die ortunabhängige Verwendung durch Funkübertragung

Eine weitere Definition von Anbieterseite liegt in dem Transport von Bewegtbildern über das Internet. Hier steht der freie Zugriff auf sämtliche Inhalte im Vordergrund, der Aspekt der gesicherten Übertragung im Netz hingegen rutscht in den Hintergrund.

Übertragungsverfahren, die genutzt werden

Die Übertragung der Sendungen oder Filme erfolgt bei der Nutzung von IPTV entweder über offene oder geschlossene Datennetze. Das Ausstrahlen von Medienmaterialien über das offene Internet funktioniert allerdings erst, seitdem das Netz mit einem Breitbandzugang ausgestattet ist. Beide Ausprägungen – über das Internet und geschlossene Netze – sind allerdings von ihrer Funktion her weitgehend identisch. Die Befürworter des Einsatzes von IPTV über geschlossene Netze begründen dies mit einer ständig steigenden Anzahl an hochauflösenden Fernsehern.

Bandbreiten von mehr als 4 Mbit/s für eine angemessene Bildqualität benötigen. Für HDTV wären Datenraten mit mehr als 8 Mbit/s nötig; außerdem sollen je Haushalt auch mehrere Fernsehgeräte zeitgleich betrieben werden können, was eine jeweilige Vervielfachung des Bandbreitenbedarfs bewirken würde. IPTV-Befürworter gehen deshalb von einem künftigen Bedarf an Internet-Bandbreite von mindestens 30–50 Mbit/s je Haushalt aus und sind der Ansicht, dass solche Bandbreiten, sowie eine IPTV-ähnliche Qualität im offenen Internet nicht garantiert werden kann.

Vorteile durch die Nutzung des IPTV

An dieser Stelle sollte die Funktionsweise des IPTVs in den Mittelpunkt stehen, bei dem das normale Fernsehen über das Internet übertragen wird. Es hat sich gleich in mehreren Punkten die Funktion des normalen Fernsehens verbessert und es so angenehmer und leistungsfähiger macht. Dies sind die hauptsächlichen Vorteile des IPTV gegenüber dem normalen Fernsehen:

  • Das IPTV bietet eine besonders hohe Bildqualiität

Über das IPTV können die Sendungen nicht nur in HD-Qualität ausgestrahlt werden, sondern auch in Ultra-HD-Qualität. Um das Ultra-HD-Format bei der Ausstrahlung von Videos und Programmen genießen zu können, reicht es aus, dass eine „Digital Subscriber Line“ (kurz DSL) zur Verfügung steht.

  • Zeitversetztes Ansehen von Filmen und Musik

Mithilfe des IPTV haben die Anwender die Möglichkeit, Sendungen im Fernsehen zeitveersetzt anzusehen. So können sie laufende Sendungen anhalten, zurückspulen oder zu einem beliebigen Zeitpunkt abzuspeichern.

  • Interaktiver Eingriff ins laufende Programm

Ein großer Vorteil des IPTVs ist und bleibt die Mögllichkeit, interaktiv in das Programm eingreifen zu können. So kann man beispielsweise bei Quiz-Sendungen mitspielen oder auf Shopping-Sendern direkt einkaufen, ohne zum Telefon greifen zu müssen.

Da das Internet Dreh- und Angelpunkt dieser Art fernzusehen ist, kann es bei Auswahl des Internets – beispielsweise aufgrund eines technischen Defekts oder einer Verbindungsstörung – dazu kommen, dass auch nicht mehr ferngesehen werden kann. Außerdem muss bedacht werden, dass für den Betrieb des Netzes zusätzliche Boxen erforderlich sind.

Was ist Smart IPTV?

Das intelligente Smart IPTV ist eine smarte Anwendung, die hilft, Inhalte von Livesendungen aus dem Fernsehen zu empfangen. Dabei bietet das Tool den Empfang einer großen Sendervielfalt, die von externen Entwicklern für die Nutzer bereitstellen. Zum Empfang der verschiedenen Sendungen dient das Internet oder das WLan – es werden weder Kabel- noch Satellitenanschluss gebraucht, um problemlos zu funktionieren. Auch wenn das Smart IPTV selbst keine Sender und Fernsehkanäle unterstützt, trägt es allerdings dazu bei, dass Quellen und Sendepaketen von externen Entwicklern problemlos angesehen werden können.

Mit dem Smart IPTV können Nutzer nicht nur über das Internet fernsehen, sondern erhalten auch Zugriff auf viele praktische Sonderfunktionen. Über einen einfach strukturierten und übersichtlichen Startbildschirm erhalten sie über den integrierten elektronischen Programmführer (EPG) einen guten Überblick über das Programm sowie die Inhalte, die in Kürze ausgestrahlt werden. Gerade Einsteiger können sich dadurch besser zurechtfinden. Zu jedem Sender stellt Smart IPTV eine Infobar bereit, in der neben der aktuellen laufenden Sendung weitere Programminformationen enthalten sind. Individuelle Favoritenlisten, Gruppen und Timer runden Smart IPTV ab.

Ein Fernseher muss übrigens nicht zwangsläufig „smart” sein, um mit dem Internet verbunden zu werden. Die Verknüpfung kann auch über sogenannte Streaming-Boxen bzw. Streaming-Media-Adapter wie Chromecast von Google oder Amazon Fire TV erfolgen. Voraussetzung hierfür ist die Ausstattung des Fernsehgeräts mit einem HDMI-Anschluss. Nach dem Anschließen der Box respektive des Adapters mit dieser Buchse und der Verbindung des Geräts mit dem Router via WLAN können über dem Smartphone die App-Inhalte zum Fernseher übertragen werden.

Was ist IPTV genau?

Hinter dem IPTV steht ein Mediendienst, der hochwertige Bildqualität wie High Definition oder Ultra High Definition, hat.

Was ist ein Smart Fernsehen?

Das intelligente Fernsehen ist sozusagen die modernste Art des Fernsehers und gehört in den Bereich Intenet der Dinge.

Was bietet das IPTV seinen Nutzern?

Neben den standardisierten Aufgaben des Fernsehens über den normalen Fernseher mit dem IPTV auch möglich, digitale Inhalte abzurufen und anzusehen.

Leave a Comment

Scroll back to top